Statistik: NRW-Kommunen sind weiterhin hoch verschuldet

Trotz eines Rückgangs der Verschuldung bleibt die finanzielle Situation der Kommunen in Nordrhein-Westfalen angespannt. Die sogenannten Kassenkredite - also Darlehen zur Überbrückung vorübergehender Engpässe - sanken von Ende 2017 bis Ende 2018 um 4,4 Prozent auf 22,6 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Pro Kopf liegt diese Verschuldung bei 1262 Euro. Nur im Saarland (1950 Euro) und in Rheinland-Pfalz (1302 Euro) ist der Wert noch höher. Zum Vergleich: In Bayer sind es pro Kopf nur 13 Euro und in Baden-Württemberg 22 Euro.

12.09.2019, 11:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Lage der NRW-Kommunen ist unterschiedlich. Während es Städten wie Düsseldorf oder dem benachbarten Monheim finanziell relativ gut geht, ist der Schuldenberg in vielen Kommunen des Ruhrgebiets sehr hoch.

Weitere Meldungen
Meistgelesen