Starkregen setzt Osten Frankreichs unter Wasser

07.08.2019, 12:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Starke Regenfälle haben im Osten Frankreichs zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt. In den Départements Loire und Haute-Loire habe die Feuerwehr zu mehr als 200 Einsätzen ausrücken müssen, berichtete der Radiosender RTL. In den Straßen von Montbrison stieg das Regenwasser demnach innerhalb von Minuten gut zehn Zentimeter hoch. Innerhalb einer halben Stunde hätten dann Läden, Turnhallen und auch ein Altersheim unter Wasser gestanden. Eine große Schlammlawine und Geröll schoben sich auf die Gleise einer Zugstrecke.

Weitere Meldungen
Meistgelesen