Städtetag plant „Dortmunder Erklärung“ und wählt neue Spitze

Der Deutsche Städtetag setzt seine Hauptversammlung in Dortmund heute mit der Wahl eines neuen Präsidenten fort. Als Favorit gilt der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Auch die Posten des Vizepräsidenten und der Stellvertreter sind für zwei Jahre neu zu besetzen. Der kommunale Spitzenverband will zudem eine „Dortmunder Erklärung“ beschließen, in dem zentrale Anliegen formuliert werden. Der Städtetag vertritt nach eigenen Angaben rund 3400 Städte und Gemeinden mit 52 Millionen Einwohnern gegenüber Bund und Ländern.

06.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Städtetag plant „Dortmunder Erklärung“ und wählt neue Spitze

Burkhard Jung (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Leipzig lacht vor der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages. Foto: Caroline Seidel

Am Mittwoch hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mehr bezahlbaren Wohnraum in den Städten angemahnt. Wohnen sei eine Existenzfrage auch für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Die Tagung mit rund 1300 Delegierten und Gästen steht unter dem Motto „Zusammenhalten in unseren Städten“.

Weitere Meldungen