Städtebund-Chef: Autobahn-Fahrverbot „verheerendes Signal“

17.11.2018, 04:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Chef des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, sieht in dem Dieselfahrverbot für wichtige Teile der Autobahn 40 im Ruhrgebiet ein „verheerendes Signal“. Das sei bisher weltweit ohne Beispiel, sagte er der „Passauer Neuen Presse“. Für die Anwohner bedeute das Urteil „eine Verschlimmbesserung“. Durch den Umgehungsverkehr gebe es endlose Staus, die zu noch größeren Umweltbelastungen führten. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte am Donnerstag eine Fahrverbotszone für Essen angeordnet, zu der auch die viel befahrene Autobahn 40 gehört.

Weitere Meldungen
Meistgelesen