Städte- und Gemeindebund: Kommunen müssen Dieselkrise ausbaden

02.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Kurz vor dem neuen „Dieselgipfel“ mit Kanzlerin Angela Merkel am Montag hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund den Kurs der Bundesregierung kritisiert. „Das erklärte Ziel, Fahrverbote in jedem Fall zu vermeiden, konnte nicht erreicht werden“, sagte der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Uwe Brandl, der Deutschen Presse-Agentur. Die Städte und Gemeinden erwarteten, dass die Autohersteller stärker als bisher in die Pflicht genommen werden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen