Stadtverwaltung zur Mercedes-Fläche: „Sehr gut überlegen“

dzNach Czub-Plänen

Projektentwickler Peter Czub hat konkrete Pläne für die Mercedes-Fläche. Nach der Politik drückt jetzt aber auch die Stadtverwaltung auf die Bremse. Die Fläche sei einfach zu wichtig.

Lünen

, 14.11.2018, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Hotel, zwei Restaurants und Parkplätze, das sind die Rahmenbedingungen des Projekts, das Projektentwickler Peter Czub auf der Mercedes-Fläche umsetzen will. Investoren habe er bereits, und zumindest die Fläche, auf der das Hotel entstehen soll, gehört ihm bereits. Will er auch den Rest bebauen, braucht er die Zustimmung der Politik. Die jedoch hält nichts von einem Schnellschuss auf der rund 10.000 Quadratmeter großen Fläche in direkter Nähe zur Innenstadt.

Am Dienstagmorgen, 13. November, sprach auch der Verwaltungsvorstand einschließlich des Wirtschaftsförderers über das Thema - und veröffentlichte eine eigene Stellungnahme. Die Mercedes-Fläche, heißt es da, sei „eine besondere Fläche in einer besonderen Lage, die eine große Chance für die Stadt Lünen bietet.“ Deswegen müsse sehr gut überlegt werden, was als nächstes geschehe.

Ergebnisse des Workshops werden erst in nichtöffentlicher Sitzung vorgestellt

Um Entwicklungsmöglichkeiten auszuloten, hat es im September bereits einen Experten-Workshop gegeben. „Die Ergebnisse des Workshops und die dort entstandenen Entwicklungsmöglichkeiten werden momentan ausgewertet und in einer Dokumentation zusammengestellt“, heißt es weiter. Die Dokumentation wiederum werde zunächst den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt übergeben - in nichtöffentlicher Sitzung. Der Ausschuss tagt am kommenden Dienstag (20. November). In der darauffolgenden Sitzung (5. Februar 2019) soll die Dokumentation dann auch öffentlich diskutiert werden.

Schließlich äußert sich die Stadt auch zu Peter Czubs Plänen: „Die von Herrn Czub entwickelten Pläne sind selbstverständlich ebenfalls zur Kenntnis genommen worden. Am Ende ist die Beurteilung der Konzepte und die letztliche Entscheidung für ein Konzept (und damit gegen andere Konzepte) eine Entscheidung der politischen Mandatsträger. Wann mit einer Entscheidung zur rechnen ist, ist derzeit noch offen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Streit vor Gericht

Forensik in Lünen: Land hofft auf positives Urteil des OVG - Lärmschutz kein Problem mehr

Meistgelesen