Stadt will mit Bürgern diskutieren, was am Schützenhof gebaut werden soll

Stadtentwicklung

Seit das Freizeit- und Allwetterbad geschlossen ist, gibt es immer wieder Vorstöße, was dort entstehen soll. Jetzt lädt die Stadt zur Diskussion ein.

Schwerte

11.11.2018, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadt will mit Bürgern diskutieren, was am Schützenhof gebaut werden soll

Die Zukunft des FAB-Geländes (unten) und des Sportplatzes Schützenhof stehen bei der Diskussion im Mittelpunkt. © Oskar_Neubauer

Der Bereich zwischen Schützenstraße und Mühlenstrang stellt mit seiner umliegenden Bebauung und der Nutzung als Sportplatz des VfL Schwerte, als Standort für Sportschützen und Taubenverein und als ehemaliger Standort des Freizeit-Allwetterbades sowie der unmittelbaren Nähe zum Mühlenstrang ein Flächenpotenzial für die Schwerter Stadtentwicklung dar. In der Vergangenheit wurden insbesondere Neunutzungen für die Fläche des ehemaligen Freizeit-Allwetterbades häufig kontrovers diskutiert.

Städtebauliche Auswirkungen beachten

Die Verwaltung und der Rat der Stadt Schwerte möchten interessierten Bürgern sowie den Vertretern und Mitgliedern der betroffenen Vereine die städtebaulichen Ideen zur Überplanung des Gebiets am Schützenhof vorstellen und die damit verbundenen stadtentwicklungspolitischen Auswirkungen diskutieren. „Ich lade alle Betroffenen und Interessierten herzlich ein, diesen städtebaulichen Prozess zu begleiten“, sagt Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Hierzu findet eine Informationsveranstaltung am Montag, 12. November, um 17 Uhr im Bürgersaal des Rathauses, Rathausstraße 31, statt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Feuerwehr in Schwerte

Verkehrsunfall auf der A1: Kleintransporter zwischen zwei Lkw eingeklemmt

Hellweger Anzeiger Ideenschmiede Wuckenhof

Was soll in den Schwerter Wuckenhof: Kunst, Jugend oder ein Trauzimmer?

Meistgelesen