Stadt sucht die Verantwortlichen: Ärger auf der Skateranlage dauert an

Skateranlage Selm

Bürgermeister Mario Löhr hat Mühe, die richtigen Worte zu finden. So unappetitlich ist es, was er berichten will über das jüngste Ärgernis auf der neuen Skateranlage in der Aktiven Mitte.

12.10.2018, 13:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ob es denn besser geworden sei mit den Zwischenfällen auf der neuen Skateranlage am Sandforter Weg, wollte Jürgen Walter (SPD) in der Ratssitzung am Donnerstag wissen. Als Antwort hat er von Bürgermeister Mario Löhr einen langen Blick bekommen. Die Sache habe zwei Seiten, so Löhr.

Jetzt lesen

Erstens: „Die Anlage ist ein echter Treffpunkt.“ Kinder, Jugendliche und Erwachsene würden sich dort täglich treffen, um ihre Hobby nachzugehen. Leider gebe es auch Stammgäste, die etwas anderes im Sinn hätten. Die Ruhr Nachrichten hatten bereits über sie berichtet. Doch während es damals Müll und Steine waren, mit denen sie die Anlage verunreinigten, ist es inzwischen ekeliger geworden.

„Sie koten auf die Bahnen“, sagt Löhr schließlich. Trotz Wachdienst seien die Verantwortlichen noch nicht ermittelt. Die Folge: steigende Kosten durch Reinigung und Überwachung.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ümi in Selm
Übermittagsbetreuung in Selm: Stadt muss sich für Änderungsvorschlag rechtfertigen
Hellweger Anzeiger Überfall
Brutaler Überfall in Selm: Täter wussten offenbar, dass ihr Opfer auf Installateur wartete
Hellweger Anzeiger Nach Überfall
Überfall mit angeblichen Paketboten: Polizei gibt Tipps zum Schutz gegen Einbruchsmasche