Staatsanwaltschaft untersucht Datenklau in Frankreich

02.11.2018, 12:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Fall des Hackerangriffs auf ein französisches Bauunternehmen hat die Pariser Staatsanwaltschaft bereits am 3. Juli eine Untersuchung eingeleitet. Die Ermittlungen wurden an den Inlandsgeheimdienst DGSI übergeben, bestätigten Justizkreise auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur einen Bericht der Zeitung „Le Monde“. Die Hacker sollen bei dem Konzern Ingérop Dokumente zu Atomanlagen, Gefängnissen und Straßenbahnnetzen erbeutet haben. Wie NDR, „Süddeutsche Zeitung“ und „Le Monde“ berichten, führte eine Spur der Ermittlungen auch nach Deutschland.

Weitere Meldungen
Meistgelesen