Spitzen von CDU und SPD beraten neue „Ost-Agenda“

28.01.2019, 02:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Spitzen von CDU und SPD wollen sich knapp 30 Jahre nach dem Mauerfall für bessere Lebensverhältnisse in Ostdeutschland einsetzen und strukturschwache Regionen stärken. Beide Parteien wollen dazu heute eigene Konzepte in Präsidium und Vorstand beraten. CDU und SPD wollen so vor der Europawahl Ende Mai und den Wahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen im Spätsommer und Herbst gegen ein weiteres Erstarken der Rechtspopulisten von der AfD sowie der Linkspartei angehen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen