Spielzeug von der Drehbank

13.12.2018, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spielzeug von der Drehbank

Gerd Koch stellt in Handarbeit Holzspielzeug her. © Marcus Land

Spielsachen bestehen meistens aus Kunststoff. Ob Legosteine, Playmobil oder Barbiepuppen. Aus Kunststoffen lassen sich ganz verschiedene Produkte herstellen. Daraus kann in kürzerer Zeit viel mehr Spielzeug hergestellt werden, als wenn es aus Holz wäre.

Vor mehr als hundert Jahren gab es noch keinen Kunststoff. Spielsachen stellte man vorwiegend aus Holz her. Es wurde oft von Hand geschnitzt. Das dauert viel länger und das Spielzeug wird dadurch auch teurer, wenn man es kaufen möchte.

In Fröndenberg gibt es einen Mann, der noch heute in seiner Freizeit an der Drehbank viele Dinge aus Holz herstellt. In eine Drehbank wird ein Stück Holz eingespannt und gedreht, damit es gleichmäßig von allen Seiten bearbeitet werden kann.

Gerd Koch hat an seiner Drehbank die Einzelteile für Trecker hergestellt. Die Trecker sind nur 30 Zentimeter groß, besitzen bis auf einen Motor aber alle Teile, die auch Fahrzeuge in Originalgröße haben: zwei Achsen, an denen die Räder montiert sind, einen Sitz für den Treckerfahrer und ein Lenkrad, mit dem man den Trecker Kurven fahren lassen kann. Für die Trecker hat Gerd Koch auch passende Anhänger gedreht.

Meistgelesen