Spielzeug-Lagerhalle im Münsterland abgebrannt

Ein großes Feuer in der Lagerhalle eines Spielzeughändlers hat im münsterländischen Ahlen am Dienstag einen Schaden von geschätzt fünf Millionen Euro angerichtet. „Aufgrund der vorgefundenen Lage wurde die gesamte Feuerwehr Ahlen alarmiert“, hieß es in einer Mitteilung der Einsatzkräfte. Zudem unterstützten Kräfte aus Nachbarorten die Feuerwehr bei dem Einsatz in einem Gewerbegebiet. Teile des Dachs seien eingestürzt, berichtete ein Sprecher. Verletzte gab es nach ersten Erkenntnissen von Feuerwehr und Polizei nicht.

06.08.2019, 19:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Brandmelder hatte Alarm ausgelöst. Ein Mitarbeiter bemerkte dann laut Polizei ein Feuer in einer Lagerhalle. Er ließ das Gebäude umgehend räumen. „Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Lagerhalle bereits stark verqualmt. Während der Löscharbeiten zündeten die Rauchgase durch und die gesamte Lagerhalle geriet in Brand.“ Das Feuer griff auf andere Gebäudeteile und ein Nachbargebäude über.

Es habe niemand aus dem Gebäude gerettet werden müssen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Mitarbeiter des Spielzeughändlers hätten es rechtzeitig ins Freie geschafft. Der Brandort wurde großräumig abgesperrt. Die Stadt ließ Straßensperren errichten.

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nacht, erst dann war das Feuer aus. Zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen