Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spezialchemiekonzern Covestro hebt Prognosen für 2018 an

Eine starke Nachfrage nach Kunststoffen und hohe Verkaufspreise stimmen den Werkstoffkonzern Covestro für 2018 optimistischer. Der Dax-Konzern hob die Jahresprognosen für das Betriebsergebnis (Ebitda) vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen und für den freien Mittelzufluss an. Das Ebitda soll nun über das Vorjahresniveau von rund 3,4 Milliarden Euro steigen, wie Covestro am Donnerstag in Leverkusen mitteilte. Bisher war der Vorjahreswert angepeilt worden. Beim freien Mittelzufluss werden mehr als 2 Milliarden Euro angestrebt.

26.07.2018
Spezialchemiekonzern Covestro hebt Prognosen für 2018 an

Der Schriftzug "Covestro" auf dem Gelände des Chemieparks. Foto: Oliver Berg/Archiv

„Die Nachfrage nach unseren Produkten hält weltweit an. Wir bedienen mit unseren Produkten die wichtigen globalen Trends“, sagte Vorstandschef Markus Steilemann laut Mitteilung. Der Konzern stellt Stoffe für Hart- und Weichschäume sowie Materialien für harte Kunststoffe (Polycarbonate) etwa für die Auto- und Bauindustrie her.

Besonders deutlich legte im zweiten Quartal das Polycarbonat-Geschäft mit einem Plus von fast 16 Prozent zu. Das größere Segment Polyurethane wuchs um etwas mehr als 8 Prozent. Der gesamte Konzernumsatz stieg um 10,4 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis Ebitda legte um 16,2 Prozent auf 985 Millionen Euro zu. Beide Werte lagen über den durchschnittlichen Erwartungen von Analysten.

Weitere Meldungen