Sparkassenstiftung Schwerte gibt 30.000 Euro für die Kultur

Für das Jahr 2019

30.000 Euro für den Kultur- und Weiterbildungsbetrieb KuWeBe – so hoch ist die Förderung durch die Schwerter Sparkassenstiftung im Jahr 2019. Geld, das dringend gebraucht wird.

Schwerte

18.11.2018, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sparkassenstiftung Schwerte gibt 30.000 Euro für die Kultur

© Oskar Neubauer

Auch im Jahr 2019 ist die Kulturförderung durch eine Spende der Sparkassenstiftung Schwerte gesichert. Den Kultur- und Weiterbildungsbetrieb der Stadt Schwerte erreichte in den vergangenen Tagen diese erfreuliche Nachricht vom Stiftungsvorstand der Sparkassenstiftung Schwerte. Demnach hat das Kuratorium entschieden, den KuWeBe mit einer zweckgebundenen Spende für die Förderung der Kunst und Kultur in Höhe von 30.000 Euro zu unterstützen.

Matthias Hein, stellvertetender KuWeBe-Vorsitzender: „Die im Jahr 2012 gegründete Stiftung hat damit dem Antrag des KuWeBe auf Bereitstellung von Kulturfördermitteln in vollem Umfang entsprochen. Durch diese Unterstützung können auch im kommenden Jahr zahlreiche attraktive und nachhaltige Projekte und Aktivitäten der Schwerter Kulturschaffenden mit Mitteln der Kulturförderung unterstützt, kulturelle Angebote initiiert und weiterentwickelt werden.“

Geld sichert die Vielfalt der Schwerter Kulturlandschaft

Seit 2013 ist die Stiftung wichtigster Förderer der Schwerter Kulturlandschaft, indem sie im Rahmen ihres Stiftungszweckes die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellt.

Der Rat der Stadt Schwerte hatte in der Vergangenheit im Rahmen der Haushaltssanierung beschlossen, dass der KuWeBe ab 2010 keine freiwilligen Zuschüsse an die kulturtragenden Vereine gewährt. Nur durch das Engagement der Sparkasse in den Jahren 2010 bis 2012 und der Sparkassenstiftung seit 2013 konnte die vielfältige Schwerter Kulturlandschaft finanziell gesichert werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Karaoke

Mit Band auf der Bühne: „You are Gold“ bittet zum letzten Karaoke-Konzert des Jahres

Hellweger Anzeiger Stadtplanung

Schwerter Architekt schlägt neue Nutzung für Haverhallen und Abriss an Rohrmeisterei vor

Meistgelesen