Sorge um Igel in Laubhaufen

22.10.2018, 18:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sorge um Igel in Laubhaufen

Igel sind jetzt auf der Suche nach einem Quartier für den Winter. © Roman Grzelak

Ab Mitte Oktober suchen Igel ein Quartier für den Winter. Am liebsten verkriechen sie sich in einer Mulde in der Erde, unter Hecken oder einem Laubhaufen. Dort verschlafen sie dann die kalte Jahreszeit, bis es im Frühjahr wieder wärmer wird. In diesem Versteck wollen sie natürlich nicht gestört werden. Einige Menschen in Unna machen sich Sorgen, dass die Igel unter Laubhaufen kriechen, die von den Maschinen der Stadtbetriebe eingesaugt werden.

Für die Igel könnte das gefährlich werden, denn die Laubsauger sind sehr groß. Ein Igel, der sich in so einem Laubhaufen versteckt, könnte mit eingesaugt werden, befürchten einige Menschen. Doch das ist bisher noch nie passiert, beruhigt Ralf Calovini. Er arbeitet bei den Stadtbetrieben. Die Mitarbeiter der Stadtbetriebe sind dafür zuständig, das Laub an den Straßen einzusaugen.

Das Laub wird dazu in extra Körben gelagert. Aus diesem Korb wird es dann rausgesaugt. „Die Körbe werden sehr schnell voll“, sagt Ralf Calovini. Und sobald sie voll sind, werden die Körbe leer gesaugt. „Für die Igel bleibt gar keine Zeit, sich dort in Ruhe einzunisten“, meint Ralf Calovini. Sie suchen sich lieber geschütztere Orte wie Hecken.