So viel war beim Martinsumzug in Cappenberg los

St. Martin in Cappenberg

Der Heimatverein aus Cappenberg hatte geladen - und das halbe Dorf folgte dem Ruf: Beim Martinszug durch den Selmer Ortsteil waren wieder viele Besucher.

Cappenberg

, 12.11.2018, 10:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Über 400 bestellte Martinsbrezel hatte der Heimatverein Cappenberg im Vorfeld des Martinszuges auf der Liste: Das bedeutet, dass rund die Hälfte der Bürgerschaft des Selmer Ortsteils am Sonntagabend mit St. Martin unterwegs war.

Hier die Bilder vom Umzug:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war es beim Cappenberger Martinszug 2018

Bei dem traditionellen Umzug, den immer der Heimatverein Cappenberg organisiert, waren auch in diesem Jahr viele Besucher.
12.11.2018
/
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein
Viele Besucher kamen am Sonntag nach Cappenberg, um mit dem St. Martin durch den Ort zu ziehen.© Günther Goldstein

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jüdischer Friedhof

Skurrile Dreharbeiten auf Jüdischem Friedhof: Der Regisseur hat sein Ziel erreicht

Hellweger Anzeiger Straßenverkehrsordnung

Fahrradzonen stehen in Startlöchern, aber Scheuers Versprechen ist noch nicht eingelöst

Hellweger Anzeiger Betrugsmasche

Barscheck-Betrug: Urlauber versuchten bei den Müllers am Ternscher See eine dreiste Masche