So sieht die Bib nach der Wiedereröffnung aus

dzBibliothek in Selm

Seit Freitag ist die Selmer Bibliothek nach ihrer Umbauphase wieder geöffnet. Wir haben uns angeschaut, was sich geändert hat.

Selm

, 14.12.2018, 16:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Punktlandung sei es gewesen, sagt Margit Breiderhoff, die Leiterin der Bibliothek Bib am Willy-Brandt-Platz. Am Donnerstag um 15 Uhr, also einen Tag vor der Eröffnung der Bibliothek, sei alles fertig geworden. Die alten Möbel wurden abtransportiert, die neuen standen aber schon etwas länger. Die Umbauarbeiten hatten am 27. November begonnen.

Stolz auf neue Bibliothek

„Ich glaube, wir können stolz sein auf die neue Bibliothek“, sagt Breiderhoff am Freitag. Noch entscheidender sei aber, dass es den Nutzerinnen und Nutzern der Bibliothek auch gefalle. Auch Fokus-Leiter Michael Reckers gefällt die frisch renovierte Bib, die sich in schlichten und freundlichen Farben und mit vielen gemütlichen Sitzecken präsentiert. „Das ist auch Teil der Konzeption“, so Reckers, „man kommt nicht nur rein und leiht, sondern man verweilt auch.“

Insgesamt hat die Renovierung 47.000 Euro gekostet und damit weniger, als zunächst eingeplant. Dabei wurden 80 Prozent aus Fördertöpfen des Landes finanziert, wie Michael Reckers sagt. Die restlichen 20 Prozent kamen von der Stadt.

Viele Sitzgelegenheiten:

So sieht die Bib nach der Wiedereröffnung aus

© Sabine Geschwinder

An mehreren Stellen der Bibliothek gibt es verschiedene Sitzgelegenheiten, wie diesen bequemen roten Sessel. So können die Nutzer der Bibliothek auch vor Ort in Zeitschriften oder Zeitungen blättern oder Bücher lesen.

Platz für Veranstaltungen

So sieht die Bib nach der Wiedereröffnung aus

© Sabine Geschwinder

Einige der Regale im mittleren Bereich verfügen über Rollen, so lassen sich schnell verschieben, falls für Veranstaltungen mehr Platz benötigt wird.

Mehr Platz in den Regalen

So sieht die Bib nach der Wiedereröffnung aus

© Sabine Geschwinder

Alle Teile für die Regale kamen einzeln und mussten separat verschraubt werden, viel arbeit also. Dabei kamen allein 800 Regalböden zusammen. Zwischen den Regalen kann man nun nicht mehr durchgucken - das sorgt für ein ruhigeres Bild und auch in den Regalen ist nun mehr Platz, um die Bücher ansprechender präsentieren zu können und so Lust aufs Lesen zu machen.

Kinder und Jugendbereich:

So sieht der Jugendbereich aus. Ein gemütliches Sofa in moderner Optik.

So sieht die Bib nach der Wiedereröffnung aus

© Sabine Geschwinder

Auch der Kinderbereich ist gemütlich und kreativ angeordnet. Zum Beispiel mit einer Holz-Lok, in der Bücher zu finden sind.

So sieht die Bib nach der Wiedereröffnung aus

Die Bibliothek in Selm wurde nach dem Umbau neu eröffnet © Sabine Geschwinder

Ankommen und Verweilen:

Auch der Eingangsbereich der Bib ist nun freundlich und gemütlich gestaltet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Back-Lehrer
Workington und Selm: Städtepartnerschaft geht durch den Magen bei Bäckermeister Langhammer
Hellweger Anzeiger Nachhilfe
Bei der Schülerhilfe in Selm büffeln 70 Schüler - drei Fächer machen am meisten Ärger
Hellweger Anzeiger Virtueller Stadtrundgang
„Verwischte Spuren“: Neue Homepage spürt jüdischem Leben in Lünen, Werne und Selm nach