Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So läuft es in den Kreisligen mit dem Auf- und Abstieg

dzFussball

Die Saison neigt sich dem Ende, daher hier ein kurzer Überblick der Auf- und Abstiegsregelung in den Kreisligen A bis D. In der A (1) stehen die Absteiger sogar schon fest.

Kreis Unna

, 07.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Nach derzeitigem Stand steigen mit dem FC Overberge, RW Unna und Westfalia Rhynern II drei Mannschaften aus der Bezirksliga in die Kreisliga A ab. Die Meister der Kreisliga A (1) (derzeit SVE Heessen) und Kreisliga A (2) (aktuell SG Massen) bestreiten ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden. Der Sieger steigt in die Bezirksliga auf, der Verlierer spielt gegen einen Vertreter des Kreises Bielefeld in einem Hin- und Rückspiel einen weiteren Aufsteiger aus.

Die beiden letzten Teams der A 1 und A 2 steigen ab. In der A 1 stehen mit TuS Germania Lohauserholz-Daberg III und RW Unna II die beiden Absteiger bereits fest. In der A 2 steigt der TuS Hemmerde ab, ein weiterer Absteiger wird noch ermittelt. Aktuell sind der TuS Niederaden und der PSV Bork punktgleich.

Die Meister der B 1 und B 2 steigen direkt in die Kreisliga A auf. Das sind aktuell der VfK Weddinghofen und TuS Uentrop II. Die beiden Vizemeister werden ein vorsorgliches Entscheidungsspiel auf neutralem Boden absolvieren. Der Sieger steigt auf, wenn beide Meister der A 1 und A 2 den Aufstieg realisieren können.

Zu den Auf- und Abstiegen in den Kreisligen B, C und D kann noch nichts Abschließendes gesagt werden, weil dort auch die Mannschaftsmeldungen und Rückzüge (z. B. Rückzug TuS Alteheide) abgewartet werden müssen. Vorsorglich werden auch die Vizemeister der Kreisligen C und D ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden austragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt