Skelettierte Babyleichen: Revision von Mutter verworfen

Nach dem Tod von zwei Babys im westfälischen Lünen ist das Haft-Urteil gegen die Mutter rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verwarf die Revision der Frau, wie eine Sprecherin des Gerichts am Dienstag auf Anfrage sagte. Das Dortmunder Schwurgericht hatte die inzwischen 36 Jahre alte Mutter im vergangenen September zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Bei einer Revision prüft der BGH, ob es in der Vorinstanz Rechtsfehler gab. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet. Die Entscheidung fiel bereits im April.

09.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Skelettierte Babyleichen: Revision von Mutter verworfen

Eine Figur „Justitia“ steht in einem Landgericht auf einem Schreibtisch. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Die Frau hatte die Mädchen im November 2010 und März 2012 heimlich zur Welt gebracht und dann oft stundenlang sich selbst überlassen. Die erste Tochter war im April 2011 gestorben, die zweite im April 2012.

Die Dortmunder Richter hatten keine sicheren Feststellungen zu den Todesursachen treffen können. Das Urteil lautete auf schwere Misshandlung von Schutzbefohlenen. Die bereits skelettierten Leichen waren Ende 2012 nach einem Brand in der Wohnung der Deutschen gefunden worden.

Weitere Meldungen
Meistgelesen