Sirenen sind in der Regel das Mittel, um im Katastrophenfall die Bevölkerung zu alarmieren. Am 5. September werden sie auch in Selm heulen. Wie ist eigentlich der Zustand der Selmer Sirenen?

22.08.2019, 15:05 Uhr / Lesedauer: 3 min

Am 5. September werden während des sogenannten NRW-Warntags laut NRW-Innenministerium in ganz Nordrhein-Westfalen sämtliche Warnmittel erprobt. Die Bürger sollen sensibel für diese Art der Alarmierung gemacht werden. Um 10 Uhr werden zeitgleich in den verschiedenen Kommunen die örtlichen Warnkonzepte getestet.

Probewarnmeldungen. Dazu zählen beispielsweise Sirenen. Mit der Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wird landesweit eine Probewarnmeldung versendet. Außerdem gibt es Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen.

Wird es auch Lautsprecherdurchsagen in Selm geben? Wir haben der Stadtverwaltung diese Frage gestellt. Stephan Schwager Dezernent für Bauen und Ordnungsangelegenheiten, antwortet: „Nein, Lautsprecherdurchsagen werden weiterhin nicht getätigt.“

Möglicherweise bald bundesweit. Beim NRW-Warntag sei sichergestellt, dass an allen Standorten die Funktionsfähigkeit der Sirenen am NRW-Warntag vor Ort überprüft wird. „Mit Blick auf die wiedererstarkende Bedeutung der Sirenen ist ab dem kommenden Jahr offenkundig daran gedacht, einen bundesweiten Warntag zu organisieren“, erklärt Schwager.

In Selm kommt es nicht selten vor, dass die Sirenen ertönen. Man kennt das dann: Es erklingt ein Dauerton, der zweimal unterbrochen wird. Selm hat keine Berufsfeuerwehr, also werden die freiwilligen Feuerwehrleute durch die Sirenen alarmiert und begeben sich zum jeweiligen Feuerwehrgerätehaus in Selm, Bork, Netteberge und Cappenberg. In der Regel dauert es dann nicht lange, und die Feuerwehr rückt aus, um zum Ort des Brandes zu fahren.

Wissen, was zu tun ist. Ein bekanntes Bild, bekannte Töne. Aber wie sieht es eigentlich im Gefahrenfall aus? Der landesweite Warntag am 5. September soll dazu beitragen, dass die Bürger wissen, um welches Alarmsignal es sich handelt, warum es ausgelöst wird und was in solch einem Fall zu tun ist.

Das sind die Sirenensignale bei Gefahren

Die Warnung bei Gefahren:
Dabei handelt es sich um einen auf- und abschwellenden Heulton. Mit diesem Sirenensignal ist die Aufforderung an die Bürger verbunden, einen Hörfunksender einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

Die Entwarnung:

Dabei handelt es sich um einen Dauerton.

Der Probealarm:

Es ist eine Kombination aus den ersten beiden Tönen: Entwarnung – Warnung – Entwarnung.

Die Alarmierung der Feuerwehr:

Das ist ein Dauerton, der zweimal unterbrochen wird.

Neben der Hoffnung des NRW-Innenministeriums, das den NRW-Warntag organisiert, dass die Bevölkerung am Warntag gut zuhört, damit sie im Gefahrenfall weiß, worum es sich beim betreffenden Sirenenton handelt, gibt das Ministerium noch folgende Handlungsempfehlungen:

1. Ruhe bewahren.

2. Gebäude oder Wohnung aufsuchen/verlassen.

3. Nachbarn informieren

4. Türen und Fenster schließen

5. Radio einschalten (WDR 2; Lokalhörfunksender). Bei Stromausfall: Autoradio einschalten.

6. Notrufe (110 oder 112) nicht blockieren. Nur im Notfall anrufen.

Wie viele Sirenen gibt es in Selm derzeit? In der Stadt Selm sind laut Stadtverwaltung aktuell zwölf Sirenen aktiv.

Teilweise aus den 1960er JahrenWie alt sind die Sirenen in Selm ungefähr? Neu sind nach Informationen der Stadtverwaltung seit 2016 die Sirenenstandorte bei den Stadtwerken und der Firma Wüllhorst. Auch die Standorte am Feuerwehrhaus Selm, Bahnhof Beifang und Feuerwehrhaus Cappenberg seien mit modernen und sehr leistungsstarken Anlagen ausgestattet. Ebenfalls erhielten die Standorte Feuerwehrhaus Hassel, Netteberge und das Amtshaus Bork neue Systeme. Anders sehe das bei den restlichen vier Standorten aus: „Sie sind noch mit den solide laufenden E57-Sirenen aus den 1960er-Jahren ausgestattet. Aufgrund des Alters und der technischen Anforderung müssten diese jedoch in den nächsten zehn Jahren ebenfalls auf neuere Systeme umgerüstet werden“, heißt es von der Stadtverwaltung. Neue Sirenenstandorte seien derzeit nicht geplant.

Regelmäßige WartungWerden die Sirenen regelmäßig gecheckt und gewartet? Stephan Schwager sagt dazu: „Ja, die regelmäßige Wartung ist vertraglich gesichert. Sie erfolgt durch die Firma Helin.“

War es immer schon die Stadt, die sich federführend um die Sirenen gekümmert hat? Bis zum Ende des Kalten Krieges wurden die Zivilschutzsirenen vom Bundesamt für Zivilschutz betrieben, heißt es von der Stadtverwaltung. Das änderte sich 1991. Es sei damals per Runderlass angeordnet worden, die Sirenenanlagen zu demontieren. Allerdings hatten die Kommunen die Möglichkeit, die Sirenenanlagen zu übernehmen und weiter zu nutzen. So ist es in Selm geschehen.

Das sind die Sirenen-Standorte auf Selmer Stadtgebiet:

Feuerwehrhaus Selm (Auf der Geist 2) Bahnhof Beifang (Beifanger Weg 84) Burg Botzlar (Botzlarstraße) Autohaus Franzen (Waltroper Straße 70) Amtshaus Bork (Adenauer-Platz 2) Feuerwehrhaus Hassel (Püttstraße 3) Gaststätte Klähr (Netteberger Straße 206) Feuerwehrhaus Netteberge (Netteberger Straße 282) Privathaus Kind (Cappenberger Damm 104) Feuerwehrhaus Cappenberg (Rosenstraße 2) Stadtwerke (Industriestraße 19) Wüllhorst (Harkortstraße 1)

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Brüning-Brand
Großbrand in Selm: Polizei hat Ursache gefunden für Feuer in der Landfleischerei Brüning
Hellweger Anzeiger Feuerwehr Selm
Benzingeruch aus der Kanalisation in Beifang: Wie gefährlich war der Gestank in Selm?
Hellweger Anzeiger Landfleischerei
Nach dem Großbrand in Selm: Landfleischerei Brüning ist mit ihrem Stand auf dem Wochenmarkt