Frau stirbt bei Kirmes-Unfall in Frankreich - So sorgen die Simjü-Verantwortlichen für Sicherheit

dzSimjü

Bei einem Unfall ist eine 24-Jährige auf einer Kirmes in Frankreich 10 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Muss man jetzt Angst haben? So aufwendig sind die Sicherheitsvorkehrungen bei Simjü.

Werne

, 17.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein tragischer Unfall, der sich am 14. Oktober auf einer Kirmes in Frankreich ereignet hat. Die 24 und 20 Jahre alten Frauen wurden nach Angaben des Rettungsdienstes am späten Montagabend während einer Karussell-Fahrt in etwa zehn Meter Höhe mit ihren „fliegenden Stühlen“ auf den Boden geschleudert, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP.

Die 24-Jährige starb noch am Unglücksort, während die 20-Jährige noch in Lebensgefahr schwebte. Warum sich der Doppelsitz von seinem Karussell-Arm löste, ist noch unklar. Doch solche tragischen Unfälle passieren immer wieder auf dem Rummel. Gerade deshalb sind die Sicherheitsvorkehrungen bei Simjü in Werne hoch.

In diesem Kettenkarussell starb eine Frau in Frankreich:

„Die Simjü-Besucher müssen sich überhaupt keine Sorgen machen“, sagt Marktleiterin Alina Mertens (28) auf Anfrage dieser Redaktion. Zusammen mit Mitarbeitern der Bauordnung der Stadt Werne begutachtet der TÜV vor Simjü-Start am 26. Oktober die Fahrgeschäfte. Gemeinsam übernehmen sie dort die Bauabnahme.

„Sie schauen sich dort unter anderem die Baubücher an“, sagt Mertens. Außerdem gebe es strenge Vorgaben, sodass die Schausteller ihre Geschäfte regelmäßig warten müssten.

So laufen die Vorbereitungen für Simjü mit der Feuerwehr

Einen Unfall, wie bei dem Jahrmarkt „La Vogue des Noix“, gab es bei Simjü noch nie, sagt Mertens. Sollten Rettungsdienst oder Feuerwehr trotzdem bei Simjü gebraucht werden, überlassen die Verantwortlichen nichts dem Zufall.

Am Freitag vor Simjü-Start fährt die Feuerwehr während des Fußballspiels über das gesamte Gelände, um offene Fragen zu klären: Wo steht etwas im Weg? Funktioniert alles im Notfall? Welche Schwierigkeiten könnte es geben und was ist der beste Weg? „Meist finden die Kollegen da nur Kleinigkeiten“, sagt Marktleiter Jürgen Menke.

Ähnliches Kettenkarussell stand 2009 in Werne

2009 stand ein ähnliches Geschäft wie der hohe Kettenflieger Sky Flyer, auf dem sich das Unglück nun bei der „La Vogue des Noix“ bei Saint Etienne ereignete, auf Simjü. 30 bis 40 Meter ging der Kettenflieger in die Höhe, der damals auf dem Kurt-Schumacher-Platz stand - genau dort, wo 2019 Shake & Roll steht.

Während bei Simjü noch nie ein Unfall passiert ist, gab es 2019 weltweit bereits mehrere. Im Juni ist ein 47-Jähriger auf der Aachener Kirmes aus einem Karussell gefallen. Gleiches passierte im Juli einem 17-Jährigen in Herbern, während in Spanien im selben Monat ein Karussell auseinanderbrach. Auch in England wurde eine Frau im Oktober aus einem Karussell geschleudert.

Jetzt lesen

Simjü beginnt am Samstag, 26. Oktober, mit dem Hissen der Freifahne durch den Bürgermeister. Vier Tage lang verwandelt sich dann die Werner Innenstadt in eine große Kirmes, ehe sie am Dienstag, 29. Oktober, endet.

Information:

Bei dem zunächst gezeigten Bild der Simjü-Neuheit Jetlag handelt es sich nicht um das Fahrgeschäft, das in Frankreich einen Unfall hatte, sondern ausschließlich um ein Symbolfoto.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wochenmarkt in Werne

Kartenzahlung auf Wochenmarkt: An diesen Marktständen können die Werner bargeldlos zahlen

Hellweger Anzeiger Wochenmarkt Werne

Kurzwaren auf Wochenmarkt boomen gleich am ersten Tag: „Endlich wieder Nähgarn“

Hellweger Anzeiger Vorfall am Markt

Nach Sturz der Bronze-Skulptur: Markante Figur wird noch länger fehlen vor der Sparkasse

Hellweger Anzeiger Alte Postkarten

Mutterseelenallein in Werne - diese Geschichten aus dem 19. Jahrhundert erzählen Postkarten

Meistgelesen