Sieben schwer verletzte Kinder bei Brand in Gelsenkirchen

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen werden sieben Kinder schwer verletzt, darunter ein Säugling. Zwei Erwachsene schweben in Lebensgefahr. Das Gebäude ist einsturzgefährdet.

10.09.2019, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen sind sieben Kinder schwer verletzt worden, darunter ein Säugling. Zwei Erwachsene schwebten nach dem Feuer am Dienstagvormittag in Lebensgefahr, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Einer der Erwachsenen hatte sich ersten Erkenntnissen zufolge beim Sprung aus dem Gebäude lebensgefährlich verletzt. Insgesamt seien bei dem Feuer zehn Menschen verletzt worden, darunter ein weiterer Erwachsener. Das mehrstöckige Gebäude ist einsturzgefährdet und konnte nicht mehr betreten werden. Höhenretter wurden angefordert.

Die Spezialkräfte sollten das Haus nach Brandnestern und auch nach weiteren Personen absuchen, teilte der Sprecher weiter mit. Vermisste habe es den Angaben zufolge aber nicht gegeben. Für den Einsatz der Höhenretter sei das teilweise zerstörte Dach des Gebäudes abgedeckt worden. Wann die Polizei zur Ermittlung der Brandursache in das Wohnhaus könne, war laut Feuerwehr am Nachmittag noch nicht klar.

Mehrere Notärzte sowie 100 Rettungskräfte aus Gelsenkirchen und Essen eilten zu dem Brandort. Außerdem wurden zwei Rettungshubschrauber für den Transport von Schwerverletzten in Krankenhäuser eingesetzt. Der Bereich um den Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen