Sieben Tote nach Schüssen in Klinik an tschechischer Grenze

10.12.2019, 11:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach Schüssen in einem Krankenhaus im tschechischen Ostrava hat es sieben Tote gegeben - darunter der Angreifer. Das bestätigten Ministerpräsident Andrej Babis und die Polizei. Der Regierungschef sprach von einer „großen Tragödie“. Der Schütze habe in einem Warteraum der Universitätsklinik das Feuer auf Patienten eröffnet und „aus nächster Nähe auf den Kopf oder Hals“ seiner Opfer gezielt. Der Mann wurde von der Polizei nach einer Flucht in einem Auto gestellt und nahm sich nach Angaben der Behörden das Leben.

Weitere Meldungen