„Shutdown“ in den USA: Regierungsgeschäfte teils lahmgelegt

22.12.2018 / Lesedauer: 2 min

In den USA sind kurz vor Weihnachten die Regierungsgeschäfte teilweise lahmgelegt. Am Samstagmorgen 6 Uhr deutscher Zeit trat eine Haushaltssperre für Teile der US-Regierung in Kraft. Zu dem sogenannten Shutdown kam es, weil bis zum Ablauf der Frist kein neues Budgetgesetz für mehrere Bundesministerien beschlossen wurde. Das bedeutet, dass etliche Regierungsbedienstete nun in den Zwangsurlaub geschickt werden oder zunächst ohne Gehalt arbeiten müssen und dass zum Teil Ämter oder andere öffentliche Einrichtungen geschlossen werden könnten.

Weitere Meldungen