Sexueller Kindesmissbrauch: Bonner Lehrer muss in Haft

24.10.2019, 13:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Bonner Landgericht hat einen 43 Jahre alten Lehrer wegen sexuellen Kindesmissbrauchs und Besitzes von Kinderpornografie zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Damit ging das Gericht über den Antrag der Staatsanwältin hinaus. „Es muss sich rumsprechen, dass es für Delikte, die so massiv sind, keine Freiheitsstrafe mit Bewährung mehr gibt“, heißt es in der Urteilsbegründung. Der Lehrer hatte über ein Jahr lang mit acht- bis zwölfjährigen Mädchen Live-Chats geführt, sie zu sexuellen Handlungen überredet oder diese selbst vor ihnen ausgeführt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen