Serie „pusht“ Jahn Regensburg: Beim VfL Bochum nachlegen

Nach fünf Spielen ohne Niederlage strebt der SSV Jahn Regensburg den nächsten Erfolg an. „Entscheidend ist, dass es wieder um drei Punkte geht und dass wir punkten wollen. Wenn wir beim Punkten eine Serie mitnehmen, die es noch nie gab, dann ist das wunderbar und dann nehmen wir die mit. Aber nicht die Serie ist unser Ziel“, sagte Trainer Achim Beierlorzer vor dem Auswärtsspiel der 2. Fußball-Bundesliga am Montag (20.30 Uhr) gegen den VfL Bochum.

29.10.2018, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gegen Bochum muss Beierlorzer weiterhin auf die Abwehrspieler Sebastian Nachreiner und Oliver Hein verzichten. Abwehrspieler Ali Odabas und Angreifer Jonas Nietfeld kehrten am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurück. Defensivmann Jonas Föhrenbach trainiert nach seinen muskulären Problemen wieder mit der Mannschaft und könnte am Montag zur Verfügung stehen.

Insgesamt aber habe er personell die „Qual der Wahl“, sagte Beierlorzer. Bochum sei eine „absolut erfahrene, gute Mannschaft, die in allen Bereichen top besetzt ist“, befand Beierlorzer vor dem Duell der mit jeweils 15 Zählern punktgleichen Mannschaften. „Uns spornt an, dass wir im elften Spiel auf 18 Punkte kommen können. Das kann Bochum auch.“

Die Serie „pushe“ aber auch, sagte Mittelfeldakteur Andreas Geipl. „Wir wissen was wir können, werden weiterhin Gas geben und hoffen, dass wir diese Serie weiter ausbauen können.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen