Senior verfolgt Kinder nach Klingelstreich: Zwei Verletzte

Der klassische „Klingelmännchen“-Streich hat im niederrheinischen Bedburg ein Nachspiel gehabt, das im Wartezimmer eines Arztes endete. Drei Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren hatten an einer Haustür geklingelt und waren nach alter Sitte davongerannt, wie die Polizei am Freitag berichtete.

22.11.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Senior verfolgt Kinder nach Klingelstreich: Zwei Verletzte

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein 66-jähriger Bewohner wollte die Jungs - so seine Aussage - zur Rede stellen und nahm per Fahrrad die Verfolgung auf. Dabei fuhr er beim Versuch, einen Zwölfjährigen zu stoppen, das Kind an und verletzte es leicht.

Er selbst stürzte bei dem waghalsigen Manöver in einen fremden Vorgarten und erlitt ebenfalls Blessuren. Gegen den Senior wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Weitere Meldungen