Seltene Burmesische Sternschildkröten im Kölner Zoo geboren

Seltener Nachwuchs im Kölner Zoo: Sechs junge Burmesische Sternschildkröten sind dort in den vergangenen Wochen zur Welt gekommen. Es sei der erste Zoo in Deutschland, dem eine Nachzucht dieser vom Aussterben bedrohten Art gelungen sei, teilte ein Sprecher mit. Die Sternschildkröte komme in der Natur nur noch in Zentral-Myanmar vor.

04.10.2018, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seltene Burmesische Sternschildkröten im Kölner Zoo geboren

Pfleger halten im Zoo kleine seltene Burmesische Sternschildkröten. Foto: Rolf Vennenbernd/aktuell

Die Eltern der Kölner Jungtiere leben seit 2011 im Zoo. Sie stammen aus einer großen Beschlagnahmungs-Aktion von Polizei und Zoll, bei der damals rund 600 Amphibien, Reptilien und andere Tiere - darunter stark bedrohte Arten - sichergestellt wurden. Die Behörden brachten die teils sehr kranken Tiere in den Kölner Zoo unter.

Die Mitarbeiter päppelten die beiden Sternschildkröten wieder auf. Im Frühling dieses Jahres fanden sie dann die ersten befruchteten Eier, aus denen nach knapp fünfmonatiger Inkubationszeit in einer Brutmaschine zwischen Juli und September insgesamt sechs Junge schlüpften. Sie waren bei der Geburt etwa vier Zentimeter lang und wogen 20 Gramm. Ausgewachsen erreicht die Panzerlänge dieser Landschildkrötenart durchschnittlich 30 Zentimeter.

Weitere Meldungen