Seehofer warnt vor schleichendem Sicherheitsverlust

21.11.2018, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich gegen Kritik gewandt, die Überwachung durch die Sicherheitsbehörden nehme immer mehr zu. In den öffentlichen Debatten entstehe zuweilen der Eindruck, Deutschland sei von zwei Seiten gefährdet - zum einen durch Kriminelle und Terroristen, zum anderen durch den Staat, der nichts anderes im Sinn habe, als möglichst alle Bürger zu überwachen, kritisierte Seehofer auf der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden. Deutschland sei jedoch kein Überwachungs-, sondern ein Rechtsstaat, betonte der Innenminister.

Weitere Meldungen
Meistgelesen