Seehofer fordert europäische Lösung zur Seenotrettung

06.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat seinen italienischen Kollegen Matteo Salvini aufgefordert, die Dauerkrise der Rettungsschiffe im Mittelmeer zu beenden. Für die aktuellen Fälle seien rasche europäische Lösungen in gemeinsamer Verantwortung nötig, schrieb Seehofer in einem Brief an Salvini. Zurzeit wartet das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ mit 65 Geretteten vor Lampedusa auf Erlaubnis, in den Hafen einlaufen zu dürfen. Salvini hatte dies untersagt. Die italienische Organisation Mediterranea entschied sich trotz des Verbots dafür, mit ihrem Schiff Lampedusa anzusteuern.

Weitere Meldungen
Meistgelesen