Sechsjähriger Enkel missbraucht: vier Jahre Haft

Das Bonner Landgericht hat am Montag einen 64-jährigen Rentner aus Rheinbach wegen schweren sexuellen Missbrauchs seines sechsjährigen Enkelkindes zu vier Jahren Haft verurteilt. Der Großvater hatte sich selber angezeigt, als der Fall Ende 2018 aufflog. Auch im Prozess hatte der ehemalige Kantinenkoch gestanden, den Jungen innerhalb eines Jahres mindestens sechs Mal zu sexuellen Handlungen aufgefordert zu haben, während seine schwerkranke Ehefrau in der Nähe war. Er hatte dem Jungen gedroht, er komme in den Knast, wenn er etwas sage.

29.07.2019, 16:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sechsjähriger Enkel missbraucht: vier Jahre Haft

Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archivbild

Der Angeklagte hatte bereits seine eigene Tochter - die spätere Mutter des Sechsjährigen - acht Jahre lang missbraucht. Sie hatte ihn aber nie angezeigt. Als sie selber Kinder bekam, warnte sie ihn vor einer Wiederholung. Er versicherte jedoch, dass von ihm keine Gefahr mehr ausgehe.

Der Angeklagte habe die ganze Familie ins Unglück gestürzt, hieß es im Urteil. Die Ehefrau hat einen Nervenzusammenbruch erlitten und ist nach über 40-jähriger Ehe ausgezogen. Auch die Tochter hat jeden Kontakt mit dem Vater abgebrochen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen