Schwurgericht Dortmund

Schwurgericht Dortmund

Der BVB-Prozess am Dortmunder Schwurgericht geht noch einmal in die Verlängerung. Auf Antrag der Verteidigung soll ein weiteres Gutachten eingeholt werden. Ein Urteil fällt wohl erst 2019. Von Martin von Braunschweig

Sie wollten Verwandte besuchen und blickten plötzlich in Panzerfäuste. Im Prozess um eine Serie von Geldtransporter-Überfällen haben am Freitag mehrere Dortmunder Augenzeugen ausgesagt. Von Martin von Braunschweig

Der mutmaßliche BVB-Bomber Sergej W. bleibt vor dem Schwurgericht dabei: Er will die Bomben absichtlich so konstruiert haben, dass möglichst niemand verletzt oder getötet werden würde. Von Martin von Braunschweig

Ein 24-Jähriger hatte im Januar seiner Cousine mit einem Hammer den Schädel eingeschlagen. Das Gericht verhängte sechs Jahre Haft, machte dem jungen Mann aber auch Hoffnung. Von Martin von Braunschweig

Die Tatwaffe war ein Schlosserhammer, das Opfer überlebte nur durch ein Wunder: Vor dem Schwurgericht hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 24-jährigen Lackierer aus Nette begonnen. Von Martin von Braunschweig

Fast drei Jahre nach dem Tod des Kosmetikartikel-Händlers Ulvi K. aus der Dortmunder Nordstadt ist der Prozess um den Garagenmord am Schwurgericht auf die Zielgerade eingebogen.