Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwimmen ist wichtig

24.07.2018 / Lesedauer: 2 min
Schwimmen
ist wichtig

Schwimmen lernen sollten Kinder schon ab fünf Jahren. © Stefan Milk

Kinder, die noch nicht schwimmen können, müssen in Bergkamen bis zu eineinhalb Jahre warten, um beispielsweise einen Schwimmkurs bei der DLRG machen zu können.

Deshalb rät Tobias Schwittek von der DLRG, möglichst früh, am besten im Alter von fünf Jahren, schwimmen zu lernen. Der Anfängerkurs der DLRG richtet sich an Kinder ab fünfeinhalb Jahren und dabei geht es in erster Linie darum, dass die Kinder das Element Wasser näher kennenlernen und mögliche Angst davor verlieren.

Zum Programm gehört auch, den kleinen Schwimmern beizubringen, unter Wasser die Augen zu öffnen. Wer das Seepferdchen geschafft hat, sollte unbedingt weitere Prüfungen machen: Am besten bis zum bronzenen Schwimmabzeichen. Denn das Seepferdchen-Abzeichen beinhaltet zwar einen Sprung vom Beckenrand, 25 Meter schwimmen und das Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser.

Doch das bedeutet nicht, dass Kinder dann schwimmen können. „Schwimmen zu können, heißt, sich 15 Minuten am Stück im Wasser fortbewegen zu können – ohne zwischendurch am Beckenrand anzuschlagen“, sagt Tobias Schwittek.