Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für einen Mord, den er nicht begangen hatte, saß ein Schwerter in Polen 21 Jahre hinter Gittern. Jetzt hält ihn die Polizei in einem anderen Mordfall für dringend tatverdächtig.

Schwerte

, 23.07.2018

Ein neues Leben wollte Marek G. Anfang 2016 in Schwerte beginnen, nachdem er 21 Jahre lang in Polen unschuldig eingekerkert gewesen war. Jetzt sitzt er wegen dringenden Mordverdachts an einer 55-jährigen Oldenburgerin in Untersuchungshaft, wie „Bild plus“ berichtet. Mit der EC-Karte soll er auch das Konto des Opfers abgeräumt haben. Am 13. Juni wurde er von einer Sonderkommission in seiner Schwerter Wohnung festgenommen, berichtet die Oldenburger Polizei.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden