Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerter Schüler Moritz Schütte geht für ein Jahr als Botschafter nach Mexiko

Schüleraustausch

Moritz Schütte reist in das Land der Mayas nach Mexiko. Er weiß zwar schon einiges über die Kultur, aber wie wird es genau sein in der Realität von Ciudad Valles? Dienstag geht‘s los.

von Said Rezek

Ergste

, 02.08.2018
Schwerter Schüler Moritz Schütte geht für ein Jahr als Botschafter nach Mexiko

Der Ergster Moritz Schütte nimmt am Austauschprogramm des Rotary Clubs teil. Sein Ziel ist Mexiko. © Schmitz

Moritz Schütte (16) aus Ergste ist aufgeregt. Wie könnte es auch anders sein? Er ist einer von deutschlandweit 650 Schülern, denen der Rotary Club ein Austauschjahr in eines von 30 Gastländern ermöglicht.

Für Moritz geht die Reise nach Mexiko. Um genau zu sein, nach Ciudad Valles. Die Flugzeit beträgt etwa zwölf Stunden. Das Klima ist tropisch-heiß und die Luftfeuchtigkeit ist hoch. In den Sommermonaten klettert das Thermometer auf über 50 Grad. Selbst im Winter sind 30 Grad normal. Dementsprechend hat Moritz nur luftige und kurze Kleidung im Gepäck.

Finnin nimmt in Schwerte den Platz von Moritz ein

Nächsten Dienstag ist es soweit. Bis Juni 2019 kommt Moritz bei einer mexikanischen Gastfamilie unter und wird in der Ferne die Schule besuchen. „Ich werde Lebensgewohnheiten, Land und Leute kennenlernen, worauf ich mich sehr freue“, sagt der Gesamtschüler. Im Gegenzug nimmt seine Familie ein finnisches Mädchen auf.

„Ziel der Reisen ist die Völkerverständigung. Moritz geht als Botschafter seiner Ergster Heimat nach Mexiko und kehrt als Botschafter Mexikos nach Deutschland zurück“, so der Pressesprecher des Rotary Clubs in Schwerte, Dr. Richard Saure. Angesichts eines negativen Mexiko-Bildes in Deutschland sei es dem Rotary Club ein Anliegen, den Reisenden ein facettenreiches Bild des Landes zu bieten, so Saure.

Spanisch gelenrt für die erste Mexikoreise

Moritz Schütte blickt bereits auf über ein Dutzend Auslandsreisen zurück. Bisher jedoch überwiegend in Europa. Vor vier Jahren hat seine Familie auch mal selbst einen mexikanischen Austausschüler aufgenommen. „Das hat mich auch inspiriert, dorthin zu reisen“, sagt Moritz. Er besucht sogar zur Vorbereitung seiner Reise nach Lateinamerika seit einem halben Jahr spanischen Privatunterricht.

Auch der Rotary Club hat die Austauschschüler auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet. Im Vorfeld der Reise gab es drei Treffen mit ehemaligen Teilnehmern des internationalen Programms, in denen die jüngeren auf das jeweilige Land vorbereitet wurden, zum Beispiel auf Sitten, die es zu beachten gilt.

Wenn Moritz von seiner Reise zurückkehrt, wird er den nächsten Austauschschülern über Mexiko erzählen und einen Vortrag halten.

Rotary-Club organisiert den internationalen Austausch

Auf der Reise steht das Pauken aber nicht im Mittelpunkt. Über den Rotary Club werden Städtereisen und Freizeitaktiviäten organisiert, unter anderem zu den Wasserfällen und Maya Pyramiden in Cancun. Außerdem gehe es auch darum, neue soziale Kontakte zu knüpfen, so Saure.

Schüler der Schwerter Gesamtschulen und Gymnasien, können sich jährlich für das Austauschprogramm bewerben. Das Interesse und die Bereitschaft, sich auf neue Kulturen einzulassen, werde vorausgesetzt. Diese Eigenschaft bringt Moritz zweifelsohne mit.