Schwerter Krippenweg soll auch zum Umdenken anregen

Krippenweg

Ein spezielles Motto, ungewöhnliche Krippen und eine Verkaufsaktion. Der vierte Schwerter Krippenweg hat einiges zu bieten.

Schwerte

, 16.11.2018, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schwerter Krippenweg soll auch zum Umdenken anregen

Die Fünftklässler der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule haben für den Krippenweg Figuren aus Beton angefertigt. Einige der Figuren zeigten sie am Mittwoch, als das Programm zum Krippenweg vorgestellt wurde. © Bernd Paulitschke

Folge dem Stern“ heißt es ab Sonntag, 2. Dezember wieder in der Schwerter Altstadt und einigen „Außenstellen“. Dann wird der vierte Krippenweg eröffnet.

Wir haben alle wichtigen Fragen und Antworten zusammengestellt.

? Wann startet und endet der Krippenweg? Eröffnet wird der Krippenweg am ersten Advent, 2. Dezember, um 12 Uhr vor der St.-Viktor-Kirche, Am Markt. Bereits um 11 Uhr findet in der Kirche ein Gottesdienst statt.

Der Abschluss der Aktion findet am Sonntag, 6. Januar, 16 Uhr, an der Schwerter Mühle, Mühlenstraße, statt.

? Was gibt es Neues bei der vierten Auflage? Neben einigen Krippen, die schon im Vorjahr zu sehen waren, gibt es ganz neue Exemplare. Die Klasse 5 der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule hat eine Betonkrippe entworfen.

Auch Birkenkrippen sind neu dabei, denn der Arbeitskreis Schwerter Frauengeschichten hat Birkenstämme aus dem Sauerland organisiert. Daraus seien Krippen entstanden, bei denen „man teils umdenken muss“, so Initiatorin Hille Schulze Zumhülsen.

Die Insassen der Justizvollzugsanstalt in Ergste steuern wieder eine Krippe bei. Bei einem Workshop mit Künstlerin Elisabeth Stark-Reding und Designer Christoph Prausnitz beschäftigen sie sich mit dem Thema „Der dunkle Engel“, das die Verschmutzung der Weltmeere symbolisieren soll.

? Gibt es ein übergeordnetes Motto? Ja, es lautet: „Auch mal Engel sein“. Es findet sich an verschiedenen Stellen des Weges, beim Auftaktgottesdienst und bei der Verkaufsaktion (siehe Infokasten) wieder. Zum Beispiel gibt es eine Sitzbank, die mit Engelflügeln verziert ist. „Hier kann man zum Beispiel Selfies machen“, sagt Hille Schulze Zumhülsen. Auch die bekannten Friedensengel werden wieder aufgehängt.

Noch ein weiteres Thema benennt Hille Schulze Zumhülsen: „Die Krippe brennt...“ Die Krippe sei kein weiches Bettchen, kein gemütlicher Ort. Man will auch auf die brennenden Probleme unserer Zeit aufmerksam machen. Zum Beispiel mit der Krippe der JVA-Insassen.

? Durch welche Straßen führt der Weg? Der Rundweg beginnt an der Viktor-Kirche, führt über den Norbert-Kaufhold-Weg durch die Kötterbachstraße über die Mühlenstraße an der Mühle vorbei in Richtung Rohrmeisterei. Dann über den Platz an der Rohrmeisterei entlang am Eingang vom Theater am Fluss, über den Südwall bis zur Westenstraße (Ecke Polizei). Am Ende der Westenstraße geht es direkt über den Marktplatz zum Ausgangspunkt zurück.

Alle Stationen sind auf dem zugehörigen Flyer verzeichnet, der in der Viktor-Kirche, der Rohrmeisterei, der Stadtbücherei, der Touristen-Info am Markt und vielen Geschäften ausliegen.

? Werden Führungen angeboten? Ja. Offene Führungen, für die keine Anmeldung nötig ist, finden jeweils sonntags am 9., 16., 23. und 30. Dezember statt. Treffpunkt ist um 16 Uhr an St. Viktor.

Weitere Führungen sind nach Absprache möglich. Anfragen nimmt Hille Schulze Zumhülsen unter Tel. 82500 oder per Mail an frauengeschichten@schwerte.de entgegen.

Die Führungen sind kostenlos, die Krippenfreunde freuen sich aber über Spenden, die an den ambulanten Kinderhospizdienst im Kreis Unna gehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neues Back-Eis-Café in Schwerte

In diesem neuen Café in Schwerte kann man Kuchen nicht einfach kaufen

Hellweger Anzeiger Streetfood-Markt

Durchwachsene Bilanz vor dem letzten Schwerter Streetfood-Markt: Das ist geplant

Meistgelesen