Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schweißtreibende Tage: Hitzerekord wird nicht gebrochen

Trotz extremer Hitze wird der Temperaturrekord in NRW nach Einschätzung der Wetterexperten in den kommenden Tagen nicht geknackt. Der kommende Freitag werde zwar der bislang heißeste Tag des Jahres, dann stiegen die Temperaturen auf bis zu 38 Grad, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in Essen mit. Der Rekord aus dem Jahr 2003 werde aber nicht gebrochen. Damals erreichte der Stadtteil Merkenich in Köln schweißtreibende 39,6 Grad.

24.07.2018
Schweißtreibende Tage: Hitzerekord wird nicht gebrochen

Die Sonne lässt die Zahlen eines Thermometers funkeln. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Auch am Freitag gehört die Domstadt wieder zu den Spitzenreitern bei den Temperaturen, in Düsseldorf und der Umgebung der Landeshauptstadt wird es ebenfalls besonders heiß. Gewitter und Regen sind dann für das Wochenende angesagt.

Mit den Temperaturen steigt auch die Waldbrandgefahr in NRW, am Wochenende wird trotz des Regens die Höchstbrandstufe erreicht. Der Landesbetrieb Wald und Holz warnt vor Waldbränden. Um diese zu bekämpfen, steht der Feuerwehr in NRW ausreichend Personal zur Verfügung, versicherte Verbandssprecher Christoph Schöneborn. Vor allem auf dem Land sei die Freiwillige Feuerwehr gefragt. Löschflugzeuge habe die Feuerwehr zwar nicht, aber es gebe genug Personal vor Ort.

Weitere Meldungen