Schulbus stößt mit Transporter zusammen: Sieben Verletzte

Beim Frontalzusammenstoß eines Transporters mit einem Schulbus sind auf einer Landstraße im Kreis Heinsberg sieben Menschen verletzt worden. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der 55 Jahre alte Fahrer des Kleintransporters in ein Krankenhaus geflogen, teilte die Polizei am Montag mit. Mit leichten Verletzungen kamen dessen 49-jähriger Beifahrer sowie der 35-jährige Fahrer des Busses und zwei Kinder, die durch umherfliegende Glasteile getroffen wurden, ins Krankenhaus. Zwei weitere ebenfalls durch Glassplitter leicht verletzte Kinder konnten ihren Eltern übergeben werden.

05.11.2018, 19:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schulbus stößt mit Transporter zusammen: Sieben Verletzte

Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei geriet der Transporter in einer langgezogenen Rechtskurve aus bisher noch ungeklärter Ursache auf die Gegenspur und stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden Schulbus zusammen, der 18 Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren beförderte. Nach dem Zusammenstoß rutschte der Kleintransporter laut Polizei weiter über die Straße und stieß mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Der 55-jährige Fahrer wurde eingeklemmt. Feuerwehrleute befreiten ihn und richteten eine Verletztensammelstelle ein. Notärzte untersuchten die Kinder.

Die Unfallaufnahme musste wegen der Dunkelheit zunächst unterbrochen werden und soll am Dienstagmorgen fortgesetzt werden. Solange sollte die L 19 zwischen Gerderath und der L 364 voll gesperrt bleiben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen