Mord an Schülerin vor 25 Jahren: Angeklagter bestreitet

Vor 25 Jahren wird eine Schülerin in Dortmund auf dem Heimweg erwürgt. Im Sommer führt eine DNA-Spur die Polizei zu einem vorbestraften Gewalttäter. Zu Beginn des Mordprozesses bestreitet der 53-Jährige den Vorwurf.

17.12.2018, 02:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zu Beginn des Prozesses um den Mord an einer Dortmunder Schülerin vor 25 Jahren hat der Angeklagte den Vorwurf bestritten. Der 53-jährige Mann ließ seine Verteidiger am Montag vor dem Dortmunder Schwurgericht erklären, weitere Angaben werde er zunächst nicht machen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, die 16-jährige Schülerin am 14. Oktober 1993 auf dem Heimweg überfallen und erwürgt zu haben. Laut Anklage hatte er vor, die Schülerin zu vergewaltigen und legte seine Hände um ihren Hals, als sie begann sich zu wehren. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sie von dem Angriff völlig überrascht wurde.

Weitere Meldungen