Schüler wegen Todesdrohung gegen Lehrer vor Gericht

Ein 18-jähriger Schüler muss sich wegen einer Todesdrohung gegen Lehrer vor Gericht verantworten. „Ey, Alter, ich steche alle Lehrer ab“, soll der 18-Jährige laut vernehmlich im Unterricht an einer Monheimer Gesamtschule gesagt haben. Zuvor war in der Klasse ein Film über den Nationalsozialismus gezeigt worden. Beim Verlassen des Klassenraums hatte der Schüler laut Anklage auch noch „Heil Hitler“ gerufen.

03.09.2019, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schüler wegen Todesdrohung gegen Lehrer vor Gericht

Der Schriftzug „Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf“ an der Fassade des Landgerichts an der Werdener Straße. Foto: Marcel Kusch/Archiv

Seit Dienstag muss er sich wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten vor dem Düsseldorfer Amtsgericht verantworten. Dabei räumte er den Hitlergruß ein, bestritt aber die Drohung. Seine Lehrerin sagte dagegen aus, die Drohung klar und deutlich gehört zu haben. Sie sei überrascht gewesen, dass dies von diesem Schüler gekommen sei, den sie bislang als freundlich erlebt hatte.

Sie selbst habe auch keine Anzeige erstattet, sondern eine Kollegin. Der Schüler war daraufhin von der Polizei gesucht und einige Stunden später in Gewahrsam genommen worden. Das Gericht will noch weitere Zeugen hören. Der Prozess wird fortgesetzt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen