Schüler mit Sehschwäche

01.10.2018, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schüler mit Sehschwäche

Bergkamener Schüler sehen schlechter. © dpa-tmn

Bevor Kinder eingeschult werden, müssen sie zu einer besonderen medizinischen Untersuchung. Während dieser Untersuchung stellen die Ärzte fest, ob die Mädchen und Jungen auch aus medizinischer Sicht fit genug für die Schule sind. Die Ärzte schauen, wie sportlich die Kinder sind, wie gut sie sich ausdrücken können und – wie gut sie sehen können.

In diesem Jahr stellte sich heraus, dass besonders viele Bergkamener Kinder nicht so gut sehen können. Jedenfalls im Vergleich Kindern aus anderen Städten und Gemeinden des Kreises Unna.

Nun ist diese Schuleingangsuntersuchung auf gar keinen Fall ein Wettbewerb. Es geht allein um die Gesundheit der Kinder. 15 Prozent aller Bergkamener Kinder, die sich zur Untersuchung vorstellten, sind schon Brillenträger. Weitere 15 Prozent erhielten von den Ärzten die Empfehlung, einen Augenarzt aufzusuchen. Es besteht aber kein Grund zur Sorge.

Dr. Petra Winzer-Milo leitet den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst des Kreises Unna. Und sie sagt: „Kinder erreichen erst im Alter von acht bis neun Jahren ihre volle Sehstärke.“

Meistgelesen