Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schüler haben gelernt, sich einzumischen

15.07.2018
Schüler haben gelernt, sich einzumischen

Engagierte Jugendliche: Josi Mehlhorn (l.) gab den Anstoß zum Projekt. © Picasa

Früher oder später setzen sich in der Schule alle mit dem Thema Nationalsozialismus auseinander. Dann lernen Kinder und Jugendliche etwas über ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte. Die Zeit, in der Juden diskriminiert, verfolgt und umgebracht wurden, weil sie anders sind, liegt noch keine 100 Jahre zurück. Und es ist wichtig, darüber etwas zu lernen. Denn niemand möchte, dass sich ein solches Verbrechen wiederholt. Es wird allerdings darüber gestritten wie und in welchen Ausmaß in der Schule über das Thema gesprochen wird. Eine junge Fröndenbergerin wollte mehr über das Thema erfahren, als in der Schule. So ist im Treffpunkt Windmühle ein Projekt entstanden, bei dem über zehn Jugendliche mitgemacht haben. Sie haben viel über das Leben von Anne Frank gelernt, ein Theaterstück besucht und ganz viel gesprochen. Was sie gelernt haben, haben sie nun präsentiert. Das tolle daran: Die Schülerinnen und Schüler haben gelernt, sich einzumischen. Und das ist auch nötig. Denn Diskriminierung und Mobbing gibt es auch heute noch.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt