Schüler ernten Bohnen

01.10.2018, 17:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schüler ernten Bohnen

Mohammed, Tom und Pia zeigen die geernteten Sojabohnen. © UDO HENNES

Die Sojabohne wird vor allem in Amerika und Asien angebaut, in Deutschland wächst sie nicht so gut. Die Pflanze enthält viel Eiweiß, was sie als Nahrungsmittel interessant macht – auch für den Menschen. Der größte Teil der jährlichen Ernte wird jedoch für Tierfutter verwendet, damit Menschen wiederum Fleisch essen können.

Weil Deutschland Sojaprodukte größtenteils aus anderen Ländern einkaufen muss, läuft aktuell ein riesiges Experiment im ganzen Land. Hobbygärtner, Kleingartenverein, Schulen: Sie alle konnten sich im Frühjahr ein Paket mit verschiedenen Sorten von Sojabohnen zur Aussaat zuschicken lassen. Auch Schüler des Clara-Schumann-Gymnasiums haben bei dem Experiment mitgemacht und konnten nun ihre Bohnen ernten.

Die behalten sie nicht für sich, sondern schicken sie an Wissenschaftler einer Universität – zusammen mit Daten, die die Schüler während der vergangenen Wochen zum Wachstum, zur Erntemenge oder zur Farbe der Pflanzen gesammelt haben.

Die Wissenschaftler werten nun Tausende Daten aus, die ihnen aus ganz Deutschland zugeschickt wurde, um so herauszufinden, welche Sojabohne im deutschen Klima gut wachsen kann.

Meistgelesen