Schrecksekunde für 30 Schulkinder: Busunfall auf Autobahn 31

Für 30 Schulkinder aus dem Rheinland ist eine Klassenfahrt mit einer Schrecksekunde und der Heimkehr in einem Ersatzbus zu Ende gegangen. Auf der Autobahn 31 stieß der Reisebus, in dem die Schüler und Betreuer unterwegs waren, am Freitagnachmittag etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Schermbeck mit einem Auto zusammen, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Kinder seien nicht verletzt worden. Sie hätten ihre Heimreise in einem Ersatzbus fortsetzen können. Ein Mensch aus dem Auto sei leicht verletzt worden, berichtete die Feuerwehr.

06.09.2019, 19:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schrecksekunde für 30 Schulkinder: Busunfall auf Autobahn 31

Zu sehen ist ein Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“. Foto: Patrick Seeger/Archivbild

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ereignete sich der Unfall, als der Reisebus vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte. Das Auto habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können und sei in das Heck des Busses gefahren, sagte ein Sprecher der Polizei. Dieser sei zusammen mit einem weiteren Reisebus und weiteren Schülern unterwegs gewesen. Laut Feuerwehr musste die Autobahn Richtung Oberhausen zeitweise gesperrt werden, da Betriebsstoffe aus dem Bus ausliefen waren und die Fahrbahn zunächst gereinigt werden musste.

„Eine vorbildlich gebildete Rettungsgasse, ermöglichte den Rettungskräften übrigens ein schnelles Erreichen der Einsatzstelle“, lobte die Feuerwehr das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer.

Weitere Meldungen
Meistgelesen