Schon immer Bergbau-Fan

17.10.2018, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schon immer Bergbau-Fan

Karl-Heinz Himpe zeigt eine alte Grubenlampe. © UDO HENNES

Karl-Heinz Himpe wurde 1926 geboren, heute ist er 92 Jahre alt. Seit seiner Jugend interessiert er sich für den Bergbau. Im Jahr 1940, vor fast 80 Jahren, hat Himpe als 14-jähriger Lehrling zum ersten Mal selbst eine Zeche besichtigt.

Damals haben die Kinder mitunter die Schule schon früher als heute verlassen und sind arbeiten gegangen. Manche Kinder haben sogar ihre Eltern und die Heimat in jungen Jahren verlassen, um im Ruhrgebiet arbeiten zu können. Durch den Bergbau gab es hier schließlich viele Jobs.

Karl-Heinz Himpe wollte nicht unter Tage arbeiten. Das war ihm zu dunkel und zu staubig. Er hat einen anderen Beruf in einer Firma ausgeübt, die auch Gleise für den Bergbau hergestellt hat. Die Arbeit unter der Erde hat Himpe aber über Jahrzehnte fasziniert.

Es hat viele Dinge gesammelt, die die Bergleute früher unter Tage gebraucht haben: Grubenlampen, einen Helm oder Trinkflaschen gehören zu seiner Sammlung.

Meistgelesen