Scholz: Grundsteuer soll unterm Strich gleich bleiben

26.11.2018, 11:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat zugesichert, dass das Aufkommen der Grundsteuer mit zuletzt 14 Milliarden Euro im Jahr auch nach seiner Reform etwa gleich bleiben soll. Aber es gebe natürlich Verschiebungen, sagte Scholz bei einem Steuerforum des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Das bedeutet: einige zahlen mehr, andere dagegen weniger. Maßgabe sei, dass sich das Aufkommen strukturell von der heutigen Höhe nicht verändere. Zu einem Bericht, wonach besonders Mietern in gefragten Gegenden Mehrbelastungen drohen könnte, sagte er: „Die Bild-Zeitung ist kein Steuerfachblatt.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen