Schluss nach fast 30 Jahren: Helga Jahncke gibt ihr Floristik-Geschäft am Roggenmarkt auf

dzEinzelhandel in Werne

Nächste Schließung im Werner Einzelhandel: Helga Jahncke (63) gibt ihr Floristik- und Geschenkegeschäft auf. Nach fast 30 Jahren Selbstständigkeit muss sie einen Schlussstrich ziehen.

Werne

, 30.09.2019, 17:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das ist schade! Das können Sie nicht machen! Helga Jahncke (63) hört immer wieder dieselben Sprüche. Seit Montag, 30. September, steht in ihrem Floristik- und Geschenkegeschäft am Roggenmarkt der Räumungsverkauf an. Jahncke gibt ihren Laden auf. Und das nach fast 30 Jahren.

„Es geht schon an die Nerven, wenn man jeden Tag mit dem Gedanken ins Bett geht, wie viel Geld man in der Kasse hatte“, sagt Helga Jahncke. Und das war irgendwann zu wenig.

Wirtschaftliche Gründe

Aus wirtschaftlichen Gründen schließt sie ihren Laden zum 24. Dezember. „Das Kaufverhalten hat sich stark geändert. Das bekomme ich zu spüren“, sagt Helga Jahncke.

Der Online-Handel, aber auch neu eröffnete große Kaufhäuser machten ihr in den vergangenen zweieinhalb Jahren besonders zu schaffen. Einige dreiste Anfragen inklusive.

Schluss nach fast 30 Jahren: Helga Jahncke gibt ihr Floristik-Geschäft am Roggenmarkt auf

Floristikartikel und Geschenke gab es im Geschäft am Roggenmarkt zu kaufen. Nun muss alles raus für die Geschäftsaufgabe, Alle Artikel sind mindestens 20 Prozent reduziert. © Andrea Wellerdiek

Dreiste Anfrage einer Kundin

Eine Kundin wollte die im Internet gekaufte Vase etwa bei Helga Jahncke reklamieren. „Ich sollte die Vase von einer fremden Firma, mit der ich gar nicht zusammen arbeite, einschicken“, erzählt Helga Jahncke.

Es sind die Momente, die die Wernerin wohl nicht vermissen wird. Wenn sie an den Abschied ihrer Stammkunden denkt, wird sie aber „ein paar Tränchen“ verdrücken, wie sie zugibt.

Jetzt lesen

Reinhold und Rita Maasch aus Bergkamen-Rünthe kaufen gern in dem Geschäft am Roggenmarkt ein. „Es ist schon schade, dass das Geschäft bald schließt“, sagt Reinhold Maasch, der an der Kasse steht.

Seine Frau hat sich gerade eine bepflanzte Keramikschale ausgesucht. „Soll ich es als Geschenk einpacken?“, fragt Helga Jahncke. „Nein, das ist für mich“, sagt die langjährige Kundin.

Schluss nach fast 30 Jahren: Helga Jahncke gibt ihr Floristik-Geschäft am Roggenmarkt auf

Bis zu 70 Prozent sind manche Artikel im Geschäft von Helga Jahncke reduziert. Bis zum 24. Dezember, 13 Uhr, läuft der Räumungsverkauf. © Andrea Wellerdiek

Erleichterung ist spürbar

Sich selbst etwas gönnen - das macht Helga Jahncke selten. Nach fünf Jahren hat sie nun das erste Mal eine Woche Urlaub gemacht. Viel Zeit zum Durchpusten gab es während der Selbstständigkeit nur selten. Seit eineinhalb Jahren ist sie allein zuständig. Die drei Mitarbeiterinnen konnte sie irgendwann nicht mehr beschäftigen.

„Wenn ich das Geschäft nicht schließen würde, dann würde ich es nicht bis zur Rente schaffen, ohne Schulden zu machen“, erklärt die Unternehmerin. Helga Jahncke, die seit 1982 in Werne lebt, wirkt erleichtert, dass sie sich für die Geschäftsaufgabe entschieden hat.

Interessenten für Ladenlokal

An Heiligabend, 24. Dezember, öffnet die 63-Jährige bis 13 Uhr ein letztes Mal ihr Geschäft. Bis dahin sind Gutscheine noch einlösbar. Danach heißt es: Ladenlokal bis zum 31. Dezember frei räumen für potenzielle Nachmieter. Interessenten gibt es laut Jahncke schon.

Helga Jahncke selbst wechselt die Branche - für die letzten beiden Jahre bis zur Rente. Sie fängt als Hauswirtschafterin an. „Wenn man alleinstehend ist, muss man schauen, wie man über die Runden kommt.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Start-Up in Werne
Nach erfolgreicher Gulaschsuppe: Jetzt kommen die nächsten Klimecki-Produkte auf den Markt
Hellweger Anzeiger Kommentar Klare Kante
Alle reden von Umweltschutz, jetzt könnt ihr endlich handeln - Hört auf mit Raketen an Silvester!