Schlaglochpiste am Buschkamp soll verschwinden

dzSanierung am Buschkamp

Die Schlaglochpiste am Buschkamp wird ab Montag saniert – endlich, wie genervte Nutzer sagen. Nerven beweisen müssen sie aber weiterhin. Denn die Bauarbeiten werden zur Herausforderung.

Cappenberg

, 22.11.2018, 15:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Absolutes Halteverbot signalisieren die acht Schilder, die seit Anfang der Woche entlang der Straße Am Buschkamp stehen. Ab Montagmorgen, 6 Uhr, erlangen sie Gültigkeit. Für Gesprächsstoff sorgen sie schon jetzt. Denn Autos halten hier regelmäßig in großen Mengen: immer wenn Eltern ihre Kinder morgens zur Grundschule und zur Kita bringen und wenn sie sie mittags oder nachmittags wieder abholen. Sobald die Bagger mit der Arbeit beginnen, wird das kompliziert.

Zwei Bauabschnitte wird es geben, auf denen die marode Fahrbahn mit den tiefen Schlaglöchern und den Spurrillen erneuert wird, wie Stadtsprecher Malte Woesmann mitteilt. Die Baufirma beginne mit dem östlichen Teil: von der Einmündung auf die Freiherr-vom-Stein-Straße im Linksbogen zum Cappenberger Standort der Schule „Auf den Äckern“. Dort sei ab Montag kein Durchkommen mehr. Im westlichen Bereich, der im Kreuzungsbereich mit dem Brauereiknapp ebenfalls auf die Freiherr-vom-Stein-Straße mündet, aber ausnahmsweise schon.

Das Schild „Durchfahrt verboten, das zurzeit noch am westlichen Einmündungsbereich in Höhe des Sitzes der gräflichen Verwaltung steht, werde dazu ungültig gemacht, so Woesmann. Die Zufahrt zu Kita und Schule sei also möglich – aber nicht erwünscht. „Die Stadtverwaltung bittet jedoch, diesen Weg nur bedingt zu nutzen, da eine beschränkte Wendemöglichkeit besteht.“

Diesem Appell schließt sich auch Thomas Röwekamp an, der Sprecher der Kreispolizeibehörde. „Wir werden uns das genau ansehen“, sagt er. Bezirksbeamte würden ohnehin den Hol- und Bringverkehr an Schulen kontrollieren, ab Montag verstärkt in Cappenberg. Röwekamp empfiehlt eine sichere und gesunde Alternative: „Lieber zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen.“

Ersatzhaltestelle

Das rät auch Susanne Westrup vom katholischen Kindergarten. Informationsveranstaltungen und Aushänge für die Mütter und Väter der 60 Kita-Kinder würden sie und ihre Kolleginnen nicht extra machen. „Aber die Schilder draußen sind ja eindeutig.“ Und dass die Straße saniert werde, sei auch bekannt. Dennoch befürchtet sie, dass es „ganz schön chaotisch werden könnte“.

Nur der Start der Arbeiten hatte sich immer wieder verschoben – zunächst Jahre lang nach hinten. Jetzt aber um einige Wochen nach vorne, wie Woesmann sagt.

Die Holperpiste soll Spielstraße werden. Der Bereich vor der Schule und dem Kindergarten werde entsprechend ausgebaut und gepflastert, so Rolf Suhre von der nts Ingenieurgesellschaft Münster, die mit der Planung des Ausbaus von der Stadt Selm beauftragt ist. Mit dem wilden Parken auf den unbefestigten Radstreifen wird bald Schluss sein. Die Stadt weist acht Parkplätze aus. Nur dort darf laut den Verkehrsregelungen für Spielstraßen künftig geparkt werden.


Die Bushaltestelle vor der Schule wird barrierefrei umgebaut. Während der Bauarbeiten, die vermutlich bis April dauern werden, ist sie aber nicht erreichbar. Für die Bus-Linie 634 richtet die VKU ab Montag eine Ersatzhaltestelle ein: „Schloß Cappenberg“ (reguläre Haltestelle der R19).

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Brauereiknapp

Brauereiknapp: Obwohl noch keine Fahrbahnsanierung läuft, ist die Straße schon gesperrt

Hellweger Anzeiger Schuljahr 2020/21

Schulcheck: Selma-Lagerlöf-Schule in Selm setzt auf selbstgesteuertes Lernen

Hellweger Anzeiger Parkinson-Kreis

Parkinson: So hat es ein Ehepaar geschafft, mit der unheilbaren Krankheit zu leben

Meistgelesen