Schlägerei und Schüsse: Mordkommission ermittelt in Dortmund

Nach Schüssen vor einem Krankenhaus in Dortmund ermittelt eine Mordkommission. Ein unbekannter Schütze hatte am Samstag aus einem geöffneten Autofenster mindestens zweimal in Richtung zwei junger Männer gefeuert, die sich im Foyer aufhielten, wie die Polizei am Montag berichtete. Die Ermittler gehen nach bisherigen Erkenntnissen davon aus, dass ein Zusammenhang zwischen den Schüssen und einer vorangegangenen blutigen Schlägerei besteht.

16.09.2019, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schlägerei und Schüsse: Mordkommission ermittelt in Dortmund

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Stunden zuvor hatte ein 31-Jähriger aus Lüttich in der Auseinandersetzung auf offener Straße eine Bauchverletzung davongetragen - möglicherweise mit einem Messer zugefügt, das am Tatort gefunden worden war. Die Hintergründe seien bislang aber unklar, auch weil das Opfer und weitere Beteiligte, die die Polizei vor Ort antraf, zunächst keine Angaben machten.

Noch während der 31-Jährige mit einer Bauchverletzung im Krankenhaus behandelt wurde, hatte ein anderer Mann das Krankenhaus durch das Foyer verlassen. Von den dort wartenden Verwandten des 31-Jährigen sei er als einer der Tatbeteiligten der vorherigen Auseinandersetzung erkannt worden. Der Mann sei in ein wartendes Auto gestiegen und davongefahren. Ein anderer Wagen folgte ihm. Aus diesem Wagen seien die Schüsse abgefeuert worden, so die Polizei. Ein Projektil durchschlug die Glasfront des Krankenhauseingangs, verletzt wurde von den Schüssen niemand.

Weitere Meldungen
Meistgelesen