Schiedsrichter während Kreisligapartie gestorben

Nach dem Zusammenbruch des Unparteischen Wolfgang Vaak während eines Fußballspiels hat der Fußballverband Niederrhein (FVN) mit Bestürzung auf den Tod des prominenten Schiedsrichters reagiert. „Das ist unfassbar“, sagte FVN-Präsident Peter Frymuth. Wolfgang Vaak, der auch Vorsitzender des Kreisschiedsrichterausschusses war, sei nicht nur ein leidenschaftlicher Schiedsrichter gewesen. „Er engagierte sich zudem auch als Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses in Wuppertal in hohem Maße für seine Schiedsrichter-Kollegen.“

18.10.2018, 11:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schiedsrichter während Kreisligapartie gestorben

Der Schriftzug "Notarzt" steht auf einem Fahrzeug. Foto: Lisa Ducret/Archivw

Der 55 Jahre alte Vaak war am Sonntag während seines Einsatzes beim Kreisliga-A-Spiel TSV Ronsdorf II - SV Heckinghausen zusammengebrochen. Erste-Hilfe-Maßnahmen und der Einsatz eines Notarztes blieben erfolglos. Die Partie wurde abgebrochen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen